Moritz - Delphintherapie

   
  Delphine als Therapie?
   
 

Fuer wen ist die Delphintherapie?
Die Delphintherapie ist vor allem fuer behinderte Kinder gedacht. Fuer Kinder, die Probleme damit haben, Kontakt zu anderen Menschen aufzunehmen oder sich mit anderen zu unterhalten.

   

Die Ursachen hierfuer sind meistens koerperliche oder geistige Behinderungen. Es gibt Kinder, die z. B. Angst vor Beruehrung haben oder nicht wissen wie sie sich ihrer Aussenwelt mitteilen sollen. Koennt ihr euch vorstellen wie einsam so ein Leben sein kann?

Was macht man bei so einer Therapie?
Nicht nur der Patient alleine geht zu dieser Therapie sondern die ganze Familie. So werden auch die Eltern des betroffenen Kindes mit in die Behandlung einbezogen. Sie reisen für eine oder mehrere Wochen in das Delphinarium, so heißt der Ort wo sich die grossen Meeressaeuger befinden. Dort nimmt das Kind waehrend der Therapie Kontakt mit den Tieren auf. Es wird natuerlich darauf geachtet, dass nichts geschieht, was dem Kind Angst machen koennte.

   

Zuerst lernt das Kind die Delphine kennen. Der zweite Schritt ist noch aufregender: Das Kind darf Gegenstaende ins Wasser werfen, die ein Delphin dann wieder mit seiner spitzen Schnauze herausholt. Außerdem duerfen kleine Befehle erteilt werden, die der Meeressaeuger dann, aehnlich wie ein Hund, ausfuehrt. Zu guter Letzt duerfen die zwei neuen Freunde zusammen schwimmen. Natuerlich geht ein Therapeut zuerst mit ins Becken. Wenn es sich der Patient zutraut, kann er sich an der Flosse des Flippers festhalten- und ab geht die Post durch das schoene Nass!

Fuer Behinderte kostet es oftmals eine grosse Ueberwindung sich anderen Menschen zu oeffnen. Koennt ihr euch vorstellen wie schwierig es für sie sein muss mit einem grossen, grauen Riesen zu spielen? Doch die froehlichen Flipper, die scheinbar immer grinsen, schaffen es meistens das Zutrauen der Kinder zu gewinnen.

   

Wie genau hilft so eine Therapie den kranken Kindern?
Es benoetigt nur einen Fingerzeig des Kindes, damit der Delphin reagiert. Oftmals haben die Kinder keine andere Moeglichkeit sich auszudruecken, doch Flipper zeigt dem Kind, dass seine Umwelt es versteht. Er funktioniert wie eine Art Eisbrecher. Patienten, die normalerweise sehr in sich gekehrt sind, tauen auf einmal auf und fangen an zu laecheln oder koennen besser reden.

   
   
  Nach oben
   
Lebenslauf
ATRX-Syndrom
Therapie-Erfahrungen
Delphintherapie
Spenden-Aktionen
Spenden-Konto
Therapien 2004
Therapien 2005
Therapien 2006
Therapien 2007
Therapien 2008
Therapien 2009
Therapien 2010
Therapien 2011
Therapien 2012
Therapien 2013
Therapien 2014
E-Mail
Datenschutzerklärung

 

 
|